Durstig nach Denim: Alternativen zur Skinny Jeans

Wahrscheinlich hast auch du mindestens ein Paar im Kleiderschrank: Gemeint ist die von vielen heiß geliebte Skinny Jeans. Wir zeigen dir eine schöne Auswahl an Alternativen, die definitiv mit der engen Hose mithalten können. Wohlfühlcharakter inklusive!

Zerrissen und geliebt: Destroyed Jeans

Der Trend ist zwar nicht neu, die Jeans im Destroyed-Look ist aber immer noch einer der Lieblinge unter den Hosen. Je nach Anlass kannst du sie auf schick oder lässig trimmen. Aber aufgepasst: Lieber immer nur ein „zerrissenes“ Kleidungsstück wählen, sonst wird es schnell zu viel.

Bequem und modisch: Jogger-Jeans

Jogginghose oder Jeans: Du kannst dich nicht entscheiden? Die Jogger-Jeans vereint beides. Typischerweise mit Kordelzug und Gummibund ausgestattet, besticht die Jogginghose in Denim-Optik durch ihre Bequemlichkeit. Mit den richtigen Kleidungsstücken kombiniert, kannst du sie tagsüber als auch abends tragen.

Lässige Hose: Boyfriend-Jeans

Locker, lässig und weit – eben wie dem Freund aus dem Schrank geklaut, so lässt sich die Boyfriend-Jeans am besten beschreiben. Damit dein Look insgesamt nicht zu sehr schlottert, kombinierst du am besten ein schmales Oberteil dazu. Auch ein weiter Pullover kann funktionieren, wenn er zum Beispiel deine Schultern frei lässt. Auch schön: Ein weites Hemd, das du fast wie zufällig vorne in den Bund steckst.

Nicht nur für Mütter: Mom Jeans

Mom Jeans tragen nur Mütter? Ganz im Gegenteil! Die Karottenhose mit dem hohen Bund ist zum echten Allrounder geworden. Egal ob Crop Top oder Langarmshirt, das im Hosenbund verschwindet, mit dem Kombiwunder zauberst du im Nu einen Look zum Wohlfühlen. Styling-Tipp: Ein umgekrempelter Saum, der deine Knöchel hervorblitzen lässt, wirkt besonders lässig. Das Ganze nennt sich „Flanking“.

Nach oben