Beach Waves: 3 Varianten zum Selberstylen

Natürliche Locken kannst du in deinen Haaren ganz einfach selber machen. Für den Look mit soften Wellen braucht es keinen Urlaub am Strand. Entdecke unsere drei Varianten mit Anleitung für deine Beach Waves und finde Styling-Ideen und Tipps passend zu deiner Haarlänge.

Lächelnde Frau mit Beach Waves im schwarzen Bikini am Strand

Was macht die soften Wellen so besonders?

Beach Waves wirken natürlich und sind so ein wunderbares Styling für alle, die nicht auf der Suche nach adretten Locken sind, aber dennoch Volumen in ihre Frisur bringen wollen. Nach einem Tag am Strand entsteht der Look durch Wind, Sonne und Salzwasser von ganz alleine. Das Urlaubsfeeling für den Kopf kannst du aber auch zuhause einfach stylen. Wenn du deine Haare nicht offen tragen möchtest, sind die Wellen auch eine gute Ausgangsbasis für eine

Frisur mit einem Haartuch
. Bei einer empfindlichen oder strapazierten Haarstruktur, nutzt du am besten folgende Methode ohne Lockenstab oder Glätteisen. Für diese musst du lediglich etwas mehr Zeit einplanen.

  1. Gelingen dir immer: Beach Waves über Nacht und ohne Hitze

Beach Waves lassen sich auch ohne Hitze und spezielles Equipment ganz einfach selber machen. So gelingen dir die Locken im Schlaf:

  • Am besten gelingt das Styling, wenn du deine Haare zuvor gewaschen hast und sie schon fast trocken sind.
  • Nutze Salzwasserspray zur Vorbereitung.
  • Knete es in die Haarlängen ein und flechte deine Haare zu zwei oder mehr Zöpfen. Achte darauf, nicht zu viel von dem Produkt zu verwenden. Wenn die Haare zu nass sind, können sie nicht ganz durchtrocknen und die Wellen lösen sich schnell wieder auf.
  • Je weniger und dicker die Zöpfe sind, desto softer werden später deine Beach Waves.
  • Jetzt heißt es nur noch abwarten und schlafen. Am nächsten Morgen öffnest du die Zöpfe und lockerst die Strähnen auf: Fertig ist deine Frisur mit Beach Waves.
  • Wichtig: Kämme deine Haare, indem du mit den Händen durch sie fährst, nicht jedoch mit einer Bürste, um die Wellen nicht auszukämmen.

Diese Variante passt am besten zu langen Haaren, bei denen du bequem Zöpfe flechten und dennoch gemütlich schlafen kannst, ohne auf den Haargummis zu liegen. Auch strapazierte Haare profitieren von dieser Variante, da die Beach Waves ohne Hitze entstehen.
Alternativ zu Zöpfen kannst du deine Haare auch in Strähnen abteilen und zu kleinen Dutts eindrehen. Diese sind beim Schlafen jedoch weniger gemütlich. Ebenfalls solltest du die Haarknoten nicht zu straff drehen, da sonst deine Kopfhaut spannt und die Haaransätze mit geformt werden.

Salzspray selber machen

Den Helfer für deine Beach Waves musst du nicht kaufen, sondern kannst diesen auch selber herstellen. Dazu brauchst du:

  • Etwa 250 ml heißes Wasser
  • 1 Esslöffel Meersalz
  • Eine Sprühflasche zur Anwendung
  • Optional: 2-3 Tropfen Lavendelöl und einen halben bis ganzen Teelöffel Kokosöl

Rühre das Salz in das heiße Wasser, bis es sich aufgelöst hat und gebe die übrigen Zutaten dazu. Fülle die Flüssigkeit in die Sprühflasche um. Stimme die Menge von Salz und Öl auf deine Haarstruktur ab. Dicke Haare vertragen ein salzigeres Spray, bei feinem Haar kann auch weniger als ein Esslöffel bereits ausreichen. Die Öle pflegen dein Haar und bringen Duft, aber auch hier gilt: Achte auf deine Haarstruktur und passe die Menge gegebenenfalls an, damit das Haar nicht strähnig aussieht. Salzwassersprays entziehen dem Haar Feuchtigkeit, daher solltest du sie nicht allzu oft verwenden. Pflege deine Haare regelmäßig mit einer

Haarkur
.

Frau am Strand mit lockigen Haaren und Pullover in Gelb

Beach Waves selber machen mit Hitze? Hitzeschutz nicht vergessen

Möchtest du deine Haare mit Lockenstab oder Glätteisen wellen, nutze auf jeden Fall einen Hitzeschutz. Dieser wird als Spray, Fluid oder Öl in die Haare eingearbeitet, schützt vor Schäden und pflegt. Je nach Produkt wird der Hitzeschutz ins nasse oder trockene Haar gegeben. Die Anwendungsanleitung hilft dir hier weiter. Deine Haare sollten bereits trocken sein, bevor du die Beach Waves mit Hitze stylst. Am besten ist Lufttrocknen – alternativ trocknest du sie mit kalter Föhnluft. So werden sie nicht zusätzlich strapaziert.

  1. Beach Waves mit dem Lockenstab

Möchtest du die Strandmähne im Undone-Look mit einem Lockenstab stylen, eignet sich am besten ein Produkt mit austauschbaren Aufsätzen in unterschiedlichen Größen.

  • Teile die Haare in Partien ein und stecke diejenigen, die du gerade nicht mit dem Lockenstab bearbeitest, fest. So hast du eine bessere Übersicht, welche Stellen noch fehlen.
  • Style zuerst breite Strähnen mit dem größten Aufsatz zu voluminösen Wellen.
  • Im zweiten Schritt werden einzelne Partien mit einem kleineren Lockenstab nachbearbeitet.
  • Hast du weitere Aufsätze, kannst du einzelne Strähnen in anderen Größen wellen. Durch die Mischung entsteht ein natürlicher Look.

Mit einem konischen Lockenstab kannst du Beach Waves unkompliziert selber machen Auch mit einem kegelförmigen beziehunsgweise konischen Lockenstab in unterschiedlicher Dicke gelingt dir das Styling. Da der Stab im Durchmesser variiert, brauchst du hier keine Aufsätze wechseln, um das Volumen der Locken abwechslungsreich zu frisieren.

  • Teile auch hier das Haar in einzelne Partien auf.
  • Halte den Lockenstab vertikal und bringe mit Locken und Wellen in unterschiedlichem Volumen Schwung in dein Haar.
  • Wickele dazu einzelne Strähnen um verschiedene Stellen in unterschiedlicher Dicke.
  • Am Ende kannst du Salzwasserspray einkneten oder Haarspray aufsprühen, um der Frisur mehr Griffigkeit zu geben.

Tipp: Frisierst du deine Beach Waves mit Lockenstab ohne Klammer, schützt ein hitzebeständiger Styling-Handschuh deine Hand vor versehentlichen Verbrennungen.

Frau mit Beach Waves und blauem Kleid am Strand

  1. Beach Waves mit dem Glätteisen selber machen

Ja, auch mit einem

Glätteisen
kannst du dir Wellen ins Haar zaubern!

  • Teile dazu deine Haare am Scheitel in zwei Hälften. Diese unterteilst du noch einmal jeweils in zwei Partien.
  • Diese werden gezwirbelt und dann ineinander gedreht.
  • Jetzt kommt der Trick: Führe das Glätteisen langsam am gezwirbelten Zopf entlang – bleibe jedoch nicht zu lange auf einer Stelle, um das Haar nicht zu schädigen.
  • Das Ergebnis sind softe Wellen, die du mit Salt Spray weiter definieren kannst.

Beach Waves für lange Haare

Mit sanften Locken in den Längen bringst du Schwung in deine Frisur und behältst dennoch einen natürlichen Look. So sind die Wellen im Undone-Style eine willkommene Abwechslung zu deiner Alltagsfrisur. Auch Flechtfrisuren oder ein Styling mit halboffenen Haaren profitieren von dem Plus an Volumen. Das Gute: Die natürlichen Wellen kannst du auch als Anfängerin gut ausprobieren, denn hier muss nicht jede Strähne sitzen. Machst du die Beach Waves in langen Haaren selber, sind softe und voluminöse Locken in der Mischung ein Hingucker. Dazu kannst du die Varianten auch mixen: Zwei dicke geflochtene Zöpfe über Nacht schaffen die Basis. Einzelne Strähnen kannst du am nächsten Morgen noch mit dem Lockenstab definieren.

Bei einem Stufenschnitt und welliger Haarstruktur reicht oft Salzspray, das du in deine Haare knetest, um eine Beach Waves Frisur zu stylen. Nutze regelmäßig feuchtigkeitsspendende Pflege, um die Haarlängen und Spitzen nicht zu sehr zu strapazieren.

Beach Waves in kurzen Haaren

Auch mittellange und kurze Haare, wie ein kinnlanger Bob, profitieren von Volumen und soften Wellen. Beach Waves funktionieren hier am besten, indem du die Haare mit einem konischen Lockenstab stylst und dabei die dünnen Partien nutzt. Knete

Schaumfestiger
in die trockenen Haare und wickele breite Strähnen für softe und natürliche Wellen um den Stab. Am Ende einmal durch die Haare wuscheln und mit Haarspray fixieren – fertig ist die Beach-Frisur.

Lass dich inspirieren

Lust auf Mode? Willkommen bei Ladenzeile! Hier erwarten dich Styling-Tipps, Trends und Oufits für jeden Anlass. Lehn dich zurück und lass dich inspirieren!

Verstoß melden
Nach oben